Archive for Juli 2012

Sommerakademie Verbraucherjournalismus

Juli 19, 2012

Vom 10. bis 13. September 2012 findet im Journalistischen Seminar der Universität Mainz zum 16. Mal die Sommerakademie Verbraucherjournalismus statt. Ihr Ziel ist es, Volontäre und Journalisten mit ersten Berufserfahrungen mit den Anforderungen des Verbraucher- und Ratgeberjournalismus vertraut zu machen.

Angeboten werden vier Workshops für Print, Online, Radio und Fernsehen mit praktischen Übungen und Referenten aus der Praxis. Ergänzt werden die Workshops durch Vorträge von Detlef Flintz (WDR „Markencheck“) beziehungsweise Heike van Laak (Stiftung Warentest).

Die ING-DiBa stellt für alle erfolgreichen Bewerbungen ein Stipendium zur Verfügung, das die Teilnahmekosten in Höhe von 800 Euro übernimmt. Bewerbungsschluss ist der 12. August 2012. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Bewerbung unter www.sommerakademie-verbraucherjournalismus.de

Advertisements

Deutsch-Polnische Journalistische Akademie vom 16. – 21. September 2012

Juli 17, 2012

Die VII. Deutsch-Polnische Journalistische Akademie ist eine sechstägige Veranstaltung, die das Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit und die Konrad-Adenauer-Stiftung jährlich in Schlesien für angehende Journalistinnen und Journalisten organisieren. Das Leitthema der Akademie 2012 lautet:

ETHIK IM JOURNALISMUS IN DER MULTIKULTURELLEN WELT AM BESPIEL SCHLESIENS

Wir suchen:
• jeweils zehn deutsche und polnische junge (angehende) JournalistInnen oder auch StudentInnen eines verwandten Studienganges,
• zwischen 19 und 26 Jahren,
• TeilnehmerInnen, die sich für das multikulturelle Europa interessieren

Voraussetzungen:
• Zusendung eines Lebenslaufes,
• journalistische Arbeit bzw. eines Textes zu dem Thema: „Ethik im Journalismus. Sind Stereotypen noch lebendig?“
• Bewerbungen können per E-Mail eingereicht werden
• Einsendeschluss bis zum 31. Juli 2012.

Die Auswahl der Teilnehmer durch die Jury (Vertreter des Europäischen Zentrums des Hauses der Deutsch Polnischen Zusammenarbeit) wird bis zum 13.08.2012 bekannt gegeben.

Die VII. Akademie besteht aus zahlreichen Workshops, Vorträgen und Diskussionen (Orte: Gleiwitz-Kattowitz-Hindenburg/Zabrze-Oppeln), die deutsche und polnische Medienexperten leiten werden. Die Teilnehmer werden während der Workshops interessante und wichtige Aspekte journalistischer Ethik kennenlernen, um später und unter Begleitung der Medienexperten selbstständig an die journalistische Arbeit heranzugehen. Darüber hinaus sorgen wir dafür, dass die Teilnehmer die regionale Medienlandschaft sowie landeskundliche und historische Umgebung kennenlernen können. Die Akademie wird simultan gedolmetscht in Deutsch und Polnisch. Die Teilnahme an diesem Projekt ist kostenfrei.

Bewerbungen an: Katarzyna Opielka, Projektmanagerin, Haus der Deutsch-Polnischen Zusammenarbeit, ul. Bojkowska 37, 44-100 Gliwice, tel.: +48 (32) 461 20 70, faks: +48 (32) 461 20 71,
E-Mail: katarzyna.opielka@haus.pl , mehr Informationen bald unter http://www.haus.pl und http://www.kas.pl.

EU-Gesundheitspreis für Journalisten

Juli 6, 2012

Die Europäische Kommission lobt diesen Journalistenpreis zum vierten Mal aus. Mitmachen können alle Journalisten, die im Zeitraum vom 25. Juli 2011 bis zum 31. Juli 2012 Beiträge zum Thema „Gesundheit“ in der EU publiziert haben. Mehr unter: http://ec.europa.eu/health-eu/journalist_prize/index_de.htm.

Was ist erlaubt, erwünscht, verboten?

Juli 6, 2012

Recht und Freiheit – gibt’s das überhaupt im Journalismus? Was ist erlaubt, erwünscht, verboten? Darüber diskutieren junge Journalisten und erfahrene Medienmacher bei der Medienhaus-Netzwerk-Tagung am 25. und 26. August 2012 in der Hörfunkschule Frankfurt. Mehr unter: http://www.hoerfunkschule-frankfurt.de/.

Crossmediale Berichterstattung im Lokalen

Juli 6, 2012

Crossmediale Berichterstattung ist in fast allen Lokalredaktionen angekommen (86 Prozent), aber „bei der Integration von Innovationen in die alltägliche Arbeit der Medienhäuser gibt es noch viel Optimierungsbedarf“, erklärt Sonja Kretzschmar von der Universität der Bundeswehr in München. Das ist das Fazit der Crossmedia-Studie, die vom Projektteam Lokaljournalismus der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der RWTH Aachen und der Universität der Bundeswehr München durchgeführt wurde. Mehr unter: www.bpb.de/137867.