Archive for Juni 2012

jj-reportagepreis 2012 (Deadline: 31. Juli)

Juni 30, 2012

Jungejournalisten.de schreibt in Kooperation mit Süddeutsche.de und der Heinrich-Böll-Stiftung einen Reportagepreis für Nachwuchsjournalisten aus.

Zeitungen sowie Onlinetexte werden hintergründiger. Sie bieten Analysen, Meinung – und vor allem Reportage. Guter Journalismus, das ist die Kunst interessante Geschichten zu erzählen. Deshalb gilt die Reportage als Königsdisziplin des Journalismus. Wir wollen junge Reporterinnen und Reporter (bis 35 Jahre) dazu ermutigen, spannende Geschichten zu suchen, zu finden und aufzuschreiben. Die Gewinner erwartet ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro (1. Platz), 500 Euro (2. Platz) und 300 Euro (3. Platz). Die drei besten Reportagen werden auf sueddeutsche.de publiziert.

Für die eingereichte Reportage stehen 3 Themen zur Auswahl:

• Ganz unten 2012 — Reportage vom Rand der deutschen Arbeitswelt
• Bloß weg aus der Krise – Mit welchen Hoffnungen junge Wirtschaftsflüchtlinge aus Griechenland, Spanien und Portugal nach Deutschland kommen
• Chef, ich werde gebraucht! – Wenn Männer die Kinderbetreuung übernehmen

Zu den Bedingungen: Bei jedem eingereichten Text muss es sich um eine Erstveröffentlichung handeln, er darf nicht zuvor publiziert worden sein. Maximale Textlänge (inklusive Leerzeichen): 8.000 Zeichen. Zusätzliche journalistische Inhalte wie Fotos, Audios und Videos sind erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet: reportagepreis@jungejournalisten.de.

Die Ausschreibungsfrist endet am 31. Juli 2012.

Die Texte werden von einer hochkarätigen Jury beurteilt, darunter Dirk Kurbjuweit (DER SPIEGEL), Stefan Plöchinger (Süddeutsche.de), Volker Lilienthal (Professor für Qualitätsjournalismus), Oliver Bilger (Handelsblatt), Pauline Tillmann (freie Auslandskorrespondentin) und Annette Maennel (Heinrich-Böll-Stiftung). Anfang Oktober wird der Preis im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin vergeben. Die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt den jj-reportagepreis 2012 und stiftet das Preisgeld.

Advertisements

Seminar “TV-Moderation” vom 13. bis 15. Juli in Kloster Banz

Juni 29, 2012

Moderatoren sind das Gesicht einer Sendung. Mit ihrer Persönlichkeit führen sie durch eine Fernsehsendung. Beim Moderationsseminar auf Kloster Banz wird vermittelt, wie man es schafft, Moderationen ansprechend zu texten und kompetent zu vermitteln.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trainieren im Fernsehstudio unter realistischen Produktionsbedingungen. Im Mittelpunkt steht dabei das sprecherische und mimisch-gestische Verhalten vor der Kamera, sowie das journalistisch und sprachlich korrekte Herstellen von Moderationstexten. Dabei werden sie von Profis betreut.

Die Referenten sind:
– Andreas Bachmann, Bayerischer Rundfunk (Redaktionsleiter “Kontrovers – Das Politikmagazin”)
– Marcus Bornheim (Redaktionsleiter Wirtschaft, Bayerisches Fernsehen)
– Thomas Kießling (TV-Journalist, Bayerisches Fernsehen)

Zusammen mit den Nachwuchsjournalisten in Bayern e.V. laden wir ein zum
Moderationsseminar
Termin: Freitag, 13. Juli 2012 bis Sonntag, 15. Juli 2012
Ort: Bildungszentrum Kloster Banz, Bad Staffelstein
Kosten: 50 Euro.

Die Teilnehmerzahl ist auf sieben Plätze begrenzt. Kolleginnen und Kollegen, die teilnehmen wollen, schicken bitte eine Bewerbung bestehend aus Lebenslauf und einem kurzen Motivationsschreiben an schulz@bjv.de. Aus dem Motivationsschreiben soll in knapper Form hervorgehen, wieso Sie sich für das Moderationsseminar interessieren und wie Sie das Erlernte in Ihrer Arbeit nutzen wollen. Einsendeschluss ist Montag, 9. Juli. Wir geben Ihnen am 10. Juli Bescheid, ob Sie teilnehmen.

Jetzt bewerben: 8. Deutsch–Russisches Jugendparlament in Kasan

Juni 29, 2012

Die Stiftung Deutsch–Russischer Jugendaustausch lädt Jugendliche aus Deutschland im Alter von 16–25 Jahren ein, sich für eine Teilnahme am 8. Deutsch–Russischen Jugendparlament unter dem Motto „2012 – gemeinsame Antworten auf neue Herausforderungen?“ zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 5. August 2012. Das Jugendparlament findet im Oktober 2012 in Kasan parallel zu den deutsch–russischen Regierungskonsultationen und dem Petersburger Dialog statt. Sobald der genaue Termin der Regierungskonsultationen bekannt ist, werden die Daten für das Jugendparlament auf der Website der Stiftung mitgeteilt. Mehr unter: http://www.stiftung-drja.de/aktuelles-termine/details/augen-auf-und-aufgepasst/.

Evangelische Journalistenschule in Berlin vergibt 16 Volontariate

Juni 28, 2012

Der 10. Ausbildungsjahrgang der Evangelischen Journalistenschule beginnt am 7. Januar 2013. Die 22-monatige Ausbildung erfolgt crossmedial im Print-, Hörfunk-, Fernseh- und Online-Journalismus und umfasst Lehrredaktionen in Berlin und deutschlandweite Praktika. Eine traditionelle Besonderheit der Ausbildung an der EJS ist das Mentorenprogramm: erfahrene Journalistinnen und Journalisten begleiten unsere Volontärinnen und Volontäre fachlich und persönlich während der Ausbildung und meist auch darüber hinaus. Die Ausbildung wird getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland. Eine Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche ist erwünscht, aber nicht Bedingung.

Voraussetzung für eine Bewerbung sind eine abgeschlossene Hochschul- oder Berufsausbildung oder der Nachweis von Berufserfahrung in den Medien sowie der Nachweis von Praktika oder freier Mitarbeit in Medien. Das Bewerbungshöchstalter beträgt 32 Jahre. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2012.

Weitere Informationen unter http://www.evangelischejournalistenschule.de/.

Medientreff der Evangelische Akademie: „Wie werden wir in Zukunft kommunizieren?“

Juni 28, 2012

Unsere Kommunikation ist einem ständigen Wandel ausgesetzt und hat sich in den letzten Jahrzehnten einschneidend verändert. Welche technischen Fortschritte werden Realität? Wie ändert sich das Kommunikationsverhalten der Menschen – auch zwischen den Generationen – und welche Auswirkungen hat das auf unsere Gesellschaft?

Darüber diskutieren Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. h.c. mult. Karlheinz Brandenburg, Institut für Medientechnik an der TU Ilmenau und Direktor des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau. Er wurde weltweit bekannt durch seinen Beitrag zu einer Technologie, die heute nicht mehr wegzudenken ist – dem MP3-Standard, Johanna Haberer, Pfarrerin, Professorin für Christliche Publizistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg. Sie ist Universitätspredigerin, Rundfunkpredigerin im Bayerischen Rundfunk, Prorektorin und als Vizepräsidentin zuständig für Lehre und Studium und Dirk von Gehlen, Journalist, Buchautor, Leiter „Social Media/- Innovation“ sowie verantwortlich für den redaktionellen Teil von jetzt.de der Süddeutschen Zeitung.

Termin: Dienstag, 03.07.2012 18:00 Uhr
Ort: Presseclub München, Marienplatz 22

Der Medientreff der Evangelischen Akademie in Kooperation mit dem PresseClub ist ein Forum des Austauschs zwischen Kirche und Medien.

Journalistenreise ins katholische Berlin im September 2012

Juni 28, 2012

Die KNA PROMEDIA-Stiftung richtet im Herbst erstmals eine Journalistenreise für Volontäre und Jungredakteure ins „katholische
Berlin“ aus. Sie findet vom 6. bis 9. November statt und ist für die Teilnehmenden nicht mit Kosten verbunden.

Auf dem Programm stehen u.a. ein Gespräch mit Prälat Karl Jüsten, Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe, und mit dem Kirchenbeauftragten im Bundeskanzleramt. Das Programm lohnt sich für alle, die einmal hinter die Kulissen schauen und wissen wollen, wie Kirche und Kirchenpolitik in Berlin funktionieren.

Es gibt 15 freie Plätze. Näheres unter http://www.kna-promedia.de.

Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus plus 3 Recherchestipendien

Juni 25, 2012

Der Preis für kritischen Journalismus orientiert sich am politischen Vermächtnis Otto Brenners, der Zivilcourage zum Maßstab seines Handelns machte und dies auch von anderen einforderte. Die Otto-Brenner-Stiftung vergibt 2012 zum achten Mal den Otto-Brenner-Preis unter dem Titel „Kritischer Journalismus – Gründliche Recherche statt bestellter Wahrheiten“.

Darüber hinaus vergibt die Stiftung einen Newcomerpreis und einen Medienprojektpreis, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind. Mit dem Newcomerpreis zeichnet die Jury junge BewerberInnen aus, die durch herausragende Leistungen aufgefallen sind und (bisher) noch nicht im Medienbetrieb etabliert sind. Mit dem Preis können sowohl einzelne Beiträge ausgezeichnet wie auch die intensive Beschäftigung mit einem wichtigen Thema prämiert werden. Bei der Bewerbung zum Newcomerpreis besteht eine Altersbegrenzung von 35 Jahren. Der Medienprojektpreis zeichnet außergewöhnliche Projekte und innovative Leistungen aus: langjährige intensive Recherchen zu einem wichtigen und schwierigen Thema kommen dafür ebenso in Frage wie interessante oder überraschende Darstellungsformen für die Ergebnisse der journalistischen Arbeit.

Außerdem werden in Zusammenarbeit mit netzwerk recherche drei Recherche-Stipendien in Höhe von je 5.000 Euro ausgelobt. Die jeweiligen Stipendiaten werden von erfahrenen Journalisten begleitet, die als Mentoren bei der journalistischen Arbeit zur Seite stehen. Ein ausführliches Themen-Exposé, ein genauer Rechercheplan mit Kosten- und Zeitplan sind die Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb. Mehr Informationen zu Stipendien unter http://www.netzwerkrecherche.de.

Mitmachen!

Juni 22, 2012

Eine Kollegin schreibt eine Bachelorarbeit im Fach Kommunikationswissenschaft, damit möchte sie die Ansichten junger Journalisten / Medienmacher zwischen 14 und 30 Jahren zum Thema Identität, Europa, Medien beleuchten. Bitte hilf ihr dabei, indem du den Fragebogen unter folgendem Link kurz ausfüllst:

http://www.q-set.de/q-set.php?sCode=QWCUCNWEKYPJ.

Die einzigen Voraussetzungen sind, dass du zwischen 14 und 30 Jahren alt und an Medien interessiert bist. Der Fragebogen steht in 5 Sprachen zur Verfügung. Das Ausfüllen dauert maximal 15 Minuten. Die Umfrage ist anonym und deine Antworten werden streng vertraulich und nur zum Zwecke der wissenschaftlichen Auswertung für meine Bachelorarbeit verwendet.

TecWatch-Blog sucht Reporter für die IFA

Juni 21, 2012

Die Fraunhofer Gesellschaft, Messe Berlin und die Nachwuchsjournalisten in Bayern e.V. (NJB) suchen junge Medienmacher für die Messe-Lehrredaktion Technikjournalismus. Hier die Ausschreibung:

Wo?
Auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

Wann?
Dienstag, den 28. August bis Mittwoch den 5. September 2012

Wer?
Nachwuchsjournalisten/innen mit …
* Erfahrungen im Print- oder Online-, gerne auch im Audio- und Videojournalismus
* Spaß am Fotografieren
* Engagement und Kreativität
* Interesse für Technik- und Medien-Themen
* Freude an Teamarbeit

Was bieten wir?
* Praxis im crossmedialen Arbeiten
* Erfahrung in Redaktions- und Projektmanagement
* Veröffentlichung auf einer professionellen Plattform
* zwei Tage Vorbereitungs-Workshop vor Messebeginn, davon ein Tag Videojournalismus
* kompetente Betreuung und konstruktives Feedback
* die Chance, eigene Ideen zu verwirklichen und Neues auszuprobieren
* das Live-Erlebnis der 51. Internationalen Funkausstellung
* Fahrtkosten nach Berlin plus Unterkunft und Verpflegung
* eine Aufwandsentschädigung von 300 Euro für die Nachwuchsjournalisten

Was ist das Tecwatch-Blog?
TecWatch ist eine Ausstellung, Business- und Kommunikationsplattform in einer kompletten IFA-Halle. Hier erleben die Besucher die Zukunft digitaler Medien und moderner Hausgeräte. Forschungseinrichtungen und Unternehmen präsentieren Technologien und Produkte von morgen und übermorgen. In einer Lehrredaktion mitten im Geschehen erlernen junge Journalisten die crossmediale Berichterstattung über Technologie- und Medienthemen. Die TecWatch-Besucher können live erleben, wie Beiträge für Online-Medien produziert werden.

Die Beiträge erscheinen in einem Blog auf der IFA-Homepage mit Text, Foto und Video. Die Beiträge erklären Technologie und Trends, die auf der IFA, im Besonderen bei IFA TecWatch, gezeigt werden. Bei den
Darstellungsformen experimentieren die Teilnehmer vom Bericht bis zur Reportage, vom Interview bis zum Test – mit journalistischer Kompetenz und Unabhängigkeit. Der Dialog mit den Besuchern wird mit den Mitteln des Web 2.0 fortgesetzt, über Kommentare und Social Networks. Der Blog ist unter www.tecwatch-blog.de zu finden.

Interesse?
Dann schicke bis Sonntag, den 01. Juli 2012 eine Mail an
carolinevoneichhorn@njb-online.de mit diesem Inhalt:

* kurzer Lebenslauf
* drei Sätze, warum du dabei sein willst
* drei Sätze, mit welchen Kompetenzen du das Redaktionsteam unterstützen kannst
* ein bis zwei Arbeitsproben (Links sind ok – vor allem bei großen Datenmengen!)
* bitte lies dir folgende Pressemitteilung durch und wähle ein Thema aus, über das du berichten willst. Erkläre die Technik verständlich in maximal fünf Sätzen und umreiße kurz, wie ein Beitrag (Text,
Fotostrecke oder Video) dazu aussehen könnte.

http://b2b.ifa-berlin.com/PRESSE-SERVICE/Pressemitteilungen/index.jsp?lang=de&id=204928

Wir geben dir bis zum Sonntag, den 08. Juli 2012 Bescheid, ob du dabei bist!

Die EU und der Umgang mit sensiblen Daten

Juni 12, 2012

Journalisten-Workshop zum Thema „Die EU und der Umgang mit sensiblen Daten“ am 15. Juni in München Gemeinsam mit der EU und der Aktion Europa lädt der Hightech-Presseclub am Freitag, den 15. Juni in München zu einem Journalisten-Workshop zum Thema „Die EU und der Umgang mit sensiblen Daten – Strategien und Projekte der EU rund um Datenschutz, Internetsicherheit, IT-Innovationen und Urheberrechte“.

Es geht um Themen wie: Wie viel Persönlichkeit ist und noch erlaubt? Oder: Wie begegnet Europa Facebook, Google und Co.? EU-Projekte gegen Internetkriminalität und pro Datenschutz. Urheberrechte, Wettbewerb und „freier Markt“ im Internet. Spannende Themen, die Journalisten bewegen und betreffen. Aus erster Hand wollen wir mit Vertretern der EU die digitale Zukunft diskutieren. Weitere Informationen zu den Referenten und zum Programm unter http://www.hightech-presseclub.de/termine2.php?i=623. Anmeldungen an hpc@hightech-presseclub.de.