Archive for Mai 2012

Einladung zum Besuch des Radiosenders Bayern 1

Mai 30, 2012

Der Verband bayerischer Jungjournalisten (VBJJ) e. V. lädt am 11. Juli 2012 um 18.45 Uhr zum Besuch des Radiosenders Bayern 1 ein. Bei einer Führung und einer Diskussion mit dem Programmchef Maximilian Berg hast Du die Möglichkeit hinter die Kulissen dieses Radiosenders zu blicken und Fragen zu stellen.

Der Veranstalter Verband bayerischer Jungjournalisten e. V. (VBJJ) ist ein Verein, in dem Nachwuchsjournalisten und Mitarbeiter von Jugendmedien organisiert sind. Hauptaufgabe des Verbandes ist die Aus- und Weiterbildung des journalistischen Nachwuchses.

Treffpunkt: Bayerischer Rundfunk, Rundfunkplatz 1, 80335 München

Die Teilnahme ist für Mitglieder kostenfrei. Für alle anderen fällt ein Unkostenbeitrag von 3 Euro an. Bei dieser Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig. Derzeit ist die Veranstaltung ausgebucht. Allerdings besteht die Möglichkeit sich auf die Warteliste setzen zu lassen. Bei Interesse oder bei Fragen meldet Euch bitte unter 0176-92629425.

Advertisements

Einladung zum Besuch der Fernsehsendung „Walulis sieht fern“ (Grimme-Preis 2012)

Mai 30, 2012

Der Verband bayerischer Jungjournalisten (VBJJ) e. V. lädt am 27. Juni 2012 um 19.00 Uhr zum Besuch der Fernsehsendung „Walulis sieht fern“ ein. Bei einer Diskussion mit dem Programmmacher Philipp Walulis hast Du die Möglichkeit hinter die Kulissen dieser Fernsehsendung zu blicken und Fragen zu stellen. Philipp Walulis hat dieses Jahr mit der Fernsehsendung „Walulis sieht fern“ in der Kategorie Unterhaltung / Spezial den Grimme-Preis gewonnen. Unter http://www.walulissiehtfern.de könnt Ihr in Clips oder in ganze
Folgen reinzappen.

Der Veranstalter Verband bayerischer Jungjournalisten e. V. (VBJJ) ist ein Verein, in dem Nachwuchsjournalisten und Mitarbeiter von Jugendmedien organisiert sind. Hauptaufgabe des Verbandes ist die Aus- und Weiterbildung des journalistischen Nachwuchses.

Treffpunkt: afk tv, Rosenheimer Straße 145c / 3. Stock, 81671 München.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei dieser Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig. Bei Interesse oder bei Fragen meldet Euch bitte unter 0176-92629425.

Kostenlose Teilnahme an der Jubiläumstagung des Journalistinnenbundes

Mai 29, 2012

Gerade am Anfang einer Medienkarriere sind Kontakte und berufliche Netzwerke extrem wichtig. Der Journalistinnenbund hat deshalb Spenden gesammelt, die nun angehenden Journalistinnen die Teilnahme an der Jubiläumstagung des JB ermöglichen. Zahlreiche Unterstützer wie der Internationale PresseClub München, Medienverlage und Agenturen sichern angehenden Journalistinnen ein Ticket für das gesamte Tagungswochenende (weitere Infos udn programm unter http://www.journalistinnen.de). Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchsjournalistinnen, die noch in der Ausbildung sind.

Wer kann sich bewerben?

Frauen bis maximal 30 Jahre, die Journalistin werden wollen und sich noch in der  Ausbildung befinden – als Praktikantin, Volontärin, Studentin oder Journalistenschülerin.

Wie bewerbe ich mich?

Mit einem kurzen Statement zu folgender Frage: Was wünsche ich mir als junge Journalistin von einem Netzwerk wie dem Journalistinnenbund?

Bewerberinnen melden sich per Mail an folgende Adresse: alexandra@von-knobloch.de,  Einsendeschluss ist der 31. Mai. Teilnehmerinnen, die ein Freiticket  erhalten, bekommen innerhalb weniger Tage Bescheid.

NJB-Seminar: “Der mündige Patient” mit Reportage-Wettbewerb

Mai 29, 2012

Das Gesundheitswesen ist immer häufiger im Fokus von Journalisten. Erst kürzlich wurde wieder diskutiert, wie Behandlungsfehler zu irreversiblen Schäden führen. Doch wie kann sie der Patient wehren? Das NJB-Seminar „Der mündige Patient“ gibt Einblicke in das Gesundheitssystem. Es werden Legenden aus dem Gesundheitswesen erörtert und über die Stärkung von Patientenrechte diskutiert.

Das Seminar findet in Kooperation mit der AOK Bayern statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Teilnehmer können an einem Reportage-Wettbewerb in den Sparten Print, Hörfunk und Fernsehen teilnehmen. Die Preisträger erhalten von der AOK jeweils ein Autorenhonorar in Höhe von 400 Euro. Die Wettbewerbsbeiträge müssen drei Monate nach dem Seminar bei der AOK eingereicht werden.

Termin: Freitag, 29. Juni 2012, 14:00 bis 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Münchner PresseClub am Marienplatz
Anmeldungsschluss: 11. Juni 2011

Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte bei anja.seiler@njb-online.de . Die Teilnehmeranzahl ist beschränkt. NJB-Mitglieder haben Vortritt.

Ausschreibung jj-reportagepreis 2012

Mai 15, 2012

Jungejournalisten.de schreibt in Kooperation mit sueddeutsche.de und der Heinrich-Böll-Stiftung einen Reportagepreis für Nachwuchsjournalisten aus.

Zeitungen sowie Onlinetexte werden hintergründiger. Sie bieten Analysen, Meinung – und vor allem Reportage. Guter Journalismus, das ist die Kunst interessante Geschichten zu erzählen. Deshalb gilt die Reportage als Königsdisziplin des Journalismus. Wir wollen junge Reporterinnen und Reporter dazu ermutigen, spannende Geschichten zu suchen, zu finden und aufzuschreiben. Die Gewinner erwartet ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro (1. Platz), 500 Euro (2. Platz) und 300 Euro (3. Platz). Die drei besten Reportagen werden auf sueddeutsche.de publiziert.

Für die eingereichte Reportage stehen 3 Themen zur Auswahl:

  • Ganz unten 2012 — Reportage vom Rand der deutschen Arbeitswelt
  • Bloß weg aus der Krise – Mit welchen Hoffnungen junge Wirtschaftsflüchtlinge aus Griechenland, Spanien und Portugal nach Deutschland kommen
  • Chef, ich werde gebraucht! – Wenn Männer die Kinderbetreuung übernehmen

Zu den Bedingungen:

Bei jedem eingereichten Text  muss es sich um eine Erstveröffentlichung handeln, er darf nicht zuvor publiziert worden sein. Maximale Textlänge (inklusive Leerzeichen): 8.000 Zeichen. Zusätzliche journalistische Inhalte wie Fotos, Audios und Videos sind erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich. Die Email-Adresse für die Einsendungen lautet: reportagepreis@jungejournalisten.de.

Die Ausschreibungsfrist endet am 31. Juli 2012.

Die Texte werden von einer hochkarätigen Jury beurteilt, darunter Dirk Kurbjuweit (DER SPIEGEL), Stefan Plöchinger (sueddeutsche.de), Volker Lilienthal (Professor für Qualitätsjournalismus), Oliver Bilger (Handelsblatt), Pauline Tillmann (freie Auslandskorrespondentin) und Annette Maennel (Heinrich-Böll-Stiftung). Anfang Oktober wird der Preis im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin vergeben. Die Heinrich-Böll-Stiftung unterstützt den jj-reportagepreis 2012 und stiftet das Preisgeld.

Jungejournalisten.de ist ein unabhängiges Netzwerk, das 1999 gegründet wurde und inzwischen mehr als 200 engagierte Journalisten aus Print, Online und Rundfunk miteinander vernetzt. Der Grundgedanke ist: Hilf‘ anderen, dann hilfst du dir selbst.

Trend geht Richtung Visual Storytelling

Mai 11, 2012

Wo geht es hin mit der Tageszeitung? Darüber wurde jüngst beim „European Newspaper Congress“ in Wien diskutiert. Infos zu Trends und Präsentationen zum Nachlesen gibt es hier: http://www.newspaper-congress.eu/.

Diskussion um Chefinnen-Quote im Journalismus

Mai 3, 2012

„30 Prozent Frauen an den Schalthebeln der Medien-Macht – Führen Chefinnen zu einem besseren Journalismus?“ fragt der Mainzer MedienDisput zusammen mit der Initiative Pro Quote am 5. Juni in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz, In den Ministergärten 6, Berlin, ab 19 Uhr.

Es diskutieren Jakob Augstein (Herausgeber des „Freitag“), Angelika Dammann (Unternehmerin, Ex-Personalvorstand SAP), Dagmar Engel (Chefredakteurin Deutsche Welle), Alexander Görlach (Herausgeber und Chefredakteur „The European“), Elke Schmitter (Spiegel, ehemalige taz-Chefredakteurin), Birgit Wentien (Chefredakteurin Deutschlandfunk) und mit einer Kurzintervention Hani Yousuf, pakistanische Journalistin in Berlin. Es moderiert Thomas Leif. Eine Anmeldung bis zum 1. Juni 2012 ist erforderlich unter veranstaltungen@lv.rp.de.

 

Hochschulgespräch „Themenfindung“ in Ansbach

Mai 1, 2012

Worüber soll ich diesmal schreiben? Was kann ich meinem Arbeitgeber anbieten? Und wie drehe ich das gefundene Thema weiter?

Gerade für uns junge Journalisten, die wir noch am Anfang unserer Karriereleiter stehen, ist es oft schwer, Themen zu finden. Vieles ist noch nicht zum Ritus geworden und ein eigenes Netzwerk, über das Themen herangetragen werden, fehlt noch.

Tipps und Tricks für die Themensuche hat deshalb Harald Baumer, der Berlin-Korrespondent der Nürnberger Nachrichten, für uns parat. Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Hochschulgespräche“ sind wir diesmal an der Hochschule Ansbach zu Gast. Nach Baumers Vortrag gibt es Gelegenheit zum Gespräch mit anderen jungen Journalisten und den erfahrenen Kollegen des BJV-Ortsverbandes Westmittelfranken.

Außerdem wird sich auch der Ansbacher Studiengang „Ressortjournalismus“ präsentieren, sodass auch Nicht-BJV-Mitglieder herzlich willkommen sind.

Zum Hochschulgespräch „Themenfindung“ laden wir ein, am

Donnerstag, 10. Mai, ab 20 Uhr
Hochschule Ansbach, Residenzstraße 8, 91522 Ansbach
Hans-Maurer-Auditorium, Raum 50.2.1

Es gibt keine Teilnahmebegrenzung und keine Anmeldepflicht. Wir freuen uns über Euer zahlreiches Kommen und auf einen spannenden Abend!

Euroblogger und europäische Öffentlichkeit

Mai 1, 2012

Zum sechsten Mal findet vom 2. bis 4. Mai 2012 in Berlin die re:publica statt – die Konferenz rund um Web 2.0, soziale Medien und die digitale Gesellschaft. Es geht diesmal um die Schubkraft sozialer Medien für politische Bewegungen und die Manifestierung der digitalen Gesellschaft. Zukunfts- und aktionsorientierte Fragestellungen stehen beim diesjährigen Motto „ACT!ON“ im Vordergrund. Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb fördert die Subkonferenz RE:UNITE. In Zeiten der Eurokrise stellen Blogger, Aktivisten und Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern in Europa die Frage nach der Rolle der europäischen Netzöffentlichkeit und ob sie einen Diskurs jenseits der traditionellen Medien zwischen Europäern unterstützen kann. Woran liegt es, dass europapolitische Themen in der Blogosphäre so unterrepräsentiert sind? bpb-Präsident Thomas Krüger spricht am 3. Mai über das Thema „Euroblogger und europäische Öffentlichkeit im Netz“. Mehr unter: http://re-publica.de/12/track/reunite/.

Fotos für die Pressefreiheit

Mai 1, 2012

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai veröffentlicht Reporter ohne Grenzen (ROG) den Band „Fotos für die Pressefreiheit 2012“. Er verbindet die Bilder international renommierter Fotografen mit Texten erfahrener Auslandskorrespondenten. Das Buch dokumentiert die Ereignisse des vergangenen Jahres vor allem in den Staaten, in denen unabhängige Medien unter Druck stehen. ROG stellt es am 3. Mai um 19 Uhr im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin vor.