Archive for Oktober 2011

Medienfreiheit in Europa – auf dem Rückzug?

Oktober 31, 2011

10. Frankfurter Medienrechtstage 2011

14.–15. November 2011

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Hier findet ihr das Programm (http://www.presserecht.de/images/medienrechtstage/mrt2011/171010-programm-mrt.pdf) und das Anmeldeformular (http://www.presserecht.de/images/medienrechtstage/mrt2011/anmeldeformular.pdf)

Die Verankerung der Medien- und Pressefreiheit in der europäischen Grundrechtecharta ist Ausweis des Stellenwerts unabhängiger Medien in Europa als Eckpfeiler einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung. Direkte und indirekte staatliche Repressionen gegenüber Journalisten und Medien in zahlreichen Ländern Europas belegen allerdings eine Diskrepanz zwischen geschriebenen Verfassungsgrundsätzen und der Verfassungsrealität. Ein mangelnder Wettbewerb zwischen unabhängigen Medienunternehmen sowie die Abhängigkeit vieler Medienunternehmen von politischen und wirtschaftlichen Interessen sind weitere Hemmnisse freier Medien. Auf den 10. Frankfurter Medienrechtstagen am 14./15. November 2011 soll erörtert werden, ob sich die Medienfreiheit in Europa tatsächlich auf dem  Rückzug befindet oder es Ansätze für eine Stärkung unabhängiger Berichterstattung gibt. Nutzen europäische Institutionen ihre Möglichkeiten zur Stärkung freier Medien zufriedenstellend? Kann die Qualität der Medien durch Selbstorganisation von Verlegern und Journalisten gesteigert werden und bietet die Medienkonvergenz positive Perspektiven für die Zukunft der Medienfreiheit in Europa?
Advertisements

Journalistenkonferenz „Bildkorrekturen“ vom 24. bis 26. November 2011 in Feldafing

Oktober 26, 2011

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) veranstaltet von 24. bis 26. Novemmber 2011 in Kooperation u.a. mit den Nachwuchsjournalisten in Bayern e.V. (NJB) eine Journalistenkonferenz zum Thema

Bildkorrekturen. Biologische Vielfalt schützen und nutzen — Kulturelle Vielfalt erhalten. Herausforderungen für die Entwicklungszusammenarbeit und für die Medien“.

Die zentrale Fragestellung der Journalistenkonferenz in Feldafing lautet: Wie können die Medien über das komplexe Thema „biologische Vielfalt“ angemessen berichten, ohne einerseits zu stark zu vereinfachen oder andererseits ihr Zielpublikum zu überfordern und nur noch Experten zu erreichen?

Wann:24. bis 26. November 2011 (Do-Sa)

Wo: Internationales Bildungszentrum der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Starnberger See in Feldafing, Wielinger Straße 52, 82340 Feldafing.

Teilnehmerbeitrag: 20,– Euro

Weitere Infos zum Seminarprogramm unter www.njb-online.de.Infos und Anmeldung bei Julia Schmitt-Thiel unter julia@schmitt-thiel.de.

NJB-Medienseminar „Hörfunk-Reportage“ vom 25. bis 27. November 2011 in Kloster Banz

Oktober 26, 2011

“Kommt das jetzt im Radio?” Nein! Wer mit so einem O-Ton in seine Hörfunk-Reportage einsteigt, braucht sich in der Regel keine Hoffnungen machen, dass sein Beitrag jemals gesendet wird. Aber keine Sorge, wer das NJB-Medienseminar „Hörfunk-Reportage“ in Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stiftung besucht, der hat gute Chancen, dass der Chef vom Dienst nicht gleich vor lauter Schreck die Stopp-Taste drückt, wenn er sich das Feature anhört.

Denn im Laufe des Seminars lernen die Teilnehmer die gebaute Hörfunk-Reportage kennen. Sie erfahren, wie sie in der journalistischen Praxis eingesetzt wird und in welchen Arbeitsschritten sie entsteht.

Wann:25. bis 27. November 2011 (Beginn Freitag 11.30 Uhr, Ende Sonntag 13 Uhr)

Wo: Bildungszentrum Kloster Banz der Hanns-Seidel-Stiftung, 96231 Bad Staffelstein

Dozenten: Prof. Axel Buchholz, Journalistisches Seminar der Universität Mainz, zuvor SR-Chefredakteur und Lui Knoll, Redaktionsleiter efa, München

Teilnehmerbeitrag: 50,- Euro

Anmeldung und weitere Infos bei Florian Christner unter Florian.Christner@njb-online.de, Tel. 0179-7891443. Bitte bei der Anmeldung Name, Adresse, E-Mail, Alter, NJB-Mitgliedschaft ja/nein und vor allem Handy-Nummer für kurzfristige Änderungen angeben! Weitere Infos zum Seminar unter www.njb-online.de.

„Reemtsma Liberty Award 2012“ für deutschsprachige Korrespondenten und Reporter

Oktober 21, 2011

Deadline: 30.Oktober

Die Ausschreibung für den mit 15.000 Euro dotierten Preis geht in die letzte Phase. Bewerben können sich Auslandskorrespondenten und – reporter, die für deutschsprachige Medien arbeiten.

Pressefreiheit ist in vielen Ländern dieser Erde keine Selbstverständlichkeit und Journalisten gehen ihrer Arbeit oft unter erschwerten Bedingungen nach. Um dies zu würdigen wird im Frühjahr 2012 der Liberty Award zum sechsten Mal in Berlin verliehen.

Ausgezeichnet wird jedes Jahr ein Journalist, der sich in außergewöhnlicher Weise für die Freiheit der Presse, der Gesellschaft und damit für die Freiheit jedes Einzelnen einsetzt.

Informationen zu den Bewerbungsformalitäten und den offiziellen Bewerbungsbogen finden Sie im Internet unter www.liberty-award.de.

 

Über 100 Journalisten bei n-ost-Medienwerkstatt in Minsk

Oktober 19, 2011

In Minsk (Belarus) hat das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung erstmals den Austausch deutschsprachiger und belarussischer Journalisten in einem größeren Rahmen ermöglicht. An der siebten internationalen n-ost Medienwerkstatt nahmen Anfang Oktober mehr als 100 Journalisten aus Deutschland, Belarus, Polen, Russland und Litauen teil. Partner und Tagungsort der fünftägigen Veranstaltung vom 5.-9. Oktober war die Internationale Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ (IBB).

In über 70 Hintergrundgesprächen, auf Exkursionen, in Diskussionen und durch die Begegnung mit ihren belarussischen Kollegen haben sich die ausländischen Journalisten ein Bild über Lage und Stimmung in dem Land gemacht. Dort ist es seit den Präsidentschaftswahlen im Dezember 2010 zu anhaltenden, massiven Repressionen gegen Oppositionelle gekommen.

Gespräche mit Bürgerrechtlern und Oppositionellen

Unter den Gesprächspartnern der Medienwerkstatt waren oppositionelle Politiker und Bürgerrechtler, Unternehmer und Wirtschaftsexperten, Chefredakteure und Herausgeber staatlicher wie unabhängiger Medien, sowie belarussische Künstler der offiziellen und der Off-Szene. Auch die Leiterin der EU-Delegation in Belarus, Maira Mora, und der deutsche Botschafter, Dr. Christof Weil, waren unter den Gästen. Geplante Treffen mit offiziellen Vertretern von Kultur-, Außen- und Wirtschaftsministerium kamen dagegen letztlich nicht zustande.

Weiterer Schwerpunkt der Werkstatt war der fachliche Austausch der belarussischen und ausländischen Journalisten. In der Folge der Veranstaltung erscheinen umfangreiche Belarus-Beiträge in deutschsprachigen Medie n. n-ost publiziert zudem zum Jahreswechsel ein Belarus-Themenheft.

Gemeinsame Recherche

Im Vorfeld hatten die Organisatoren die politische Legitimität einer solchen Werkstatt in einem Land diskutiert, in dem nach wie vor oppositionelle Politiker inhaftiert sind. Auch vor dem Hintergrund sich jüngst drastisch verschärfender Strafgesetze betonte Zhanna Litvina, Vorsitzende des unabhängigen belarussischen Journalistenverbands (BAJ), gegenüber den Organisatoren die Wichtigkeit eines Dialogs gerade mit den unabhängigen Medien und kritischen Stimmen des Landes.

„Wir sind im Rückblick froh, dass wir uns auf diesen Weg – eine praxisnahe, professionelle Begegnung und gemeinsame Recherche von Journalisten beider Seiten – eingelassen und daran festgehalten haben“, sagt n-ost-Geschäftsführer Hanno Gundert. „Das Bemühen seitens der Behörden, die Berichterstattung über bestimmte Themen zu behindern, blieb letztlich wirkungslos“, so Gundert. „Bis auf eine Ausnahme konnten wir alle für uns wichtigen Gesprächspartner treffen und unser Programm ohne Abstriche durchführen.“

Partner und Förderer

Partner der n-ost Medienwerkstatt Minsk war neben der IBB der Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB), Landesverband des DJV. Als Veranstaltung im Rahmen der „Deutschen Woche“ stand die Medienwerkstatt unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Minsk. Die Veranstaltung wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Robert Bosch Stiftung, der Metro Group, der Heinrich Böll Stiftung, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Rosa Luxemburg Stiftung, der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die n-ost Medienwerkstatt bringt seit 2006 jährlich Journalisten in wechselnden osteuropäischen Städten zusammen, bisher in Prag, Sofia, Bukarest, Rostow am Don und Pécs.

Weitere Informationen unter www.n-ost.org/minsk.

Einladung zum Besuch bei der Zeitschrift Bunte

Oktober 15, 2011

Der Verband bayerischer Jungjournalisten (VBJJ) e. V. lädt am 23. November 2011 um 18.45 zum Besuch bei der Zeitschrift Bunte. Bei einer Diskussion mit der Chefredakteurin Patricia Riekel hast Du die Möglichkeit hinter die Kulissen des People-Magazin Bunte zu blicken und Fragen zu stellen. Vor ihrem Wechsel zur Bunten hat Patricia Riekel u. a. für „freundin“, „die aktuelle“, „BILD am Sonntag“, „COSMOPOLITAN“ oder Radio Gong gearbeitet.

Der Veranstalter Verband bayerischer Jungjournalisten e. V. (VBJJ) ist ein Verein in dem Nachwuchsjournalisten und Mitarbeiter von Jugendmedien organisiert sind. Hauptaufgabe des Verbandes ist die Aus- und Weiterbildung des journalistischen Nachwuchses.

Treffpunkt: Bunte Entertainment Verlag, Arabellastraße 37, 81925 München (6. Stock)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei dieser Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig. Bei Interesse oder bei Fragen meldet Euch bitte unter 0179-5128670 oder per Mail.

Einladung zum Begleitworkshop der FES in Mainz

Oktober 13, 2011

23.  – 24. November findet der 16. MainzerMedienDisput statt, Titel: „Interessant vor relevant? Orientierungslosigkeit und Identitätsverluste – wohin steuert der Journalismus?“. Informationen und das Anmeldeformular zu dieser Großveranstaltung unter www.mediendisput.de. Die JugendMedienAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) lädt auch dieses Jahr 20 Nachwuchsjournalist/innen zu einem Workshop begleitend zum MainzerMedienDisput nach Mainz ein. Dieses Angebot richtet sich an journalistische Berufseinsteiger/innen, die bereits erste eigene Erfahrungen im Hörfunk-, TV-, Print- oder Online-Journalismus gesammelt haben. Das Programm zum Nachwuchsworkshop findet Ihr im Internet unter http://www.fes.de/journalistenakademie/ unter den Highlights.

Einladung zur Web-2.0-Werkstatt am 3. – 4. Dezember in Frankfurt

Oktober 13, 2011

Podcast, Wikis, Facebook, Twitter, Cloud Computing, Soundcloud, MySpace, Blogs, Affiliate, Tag Clouds, Data Driven Journalism, … Einige oder viele dieser Begriffe sind fremd für euch oder ihr wisst nicht, was das genau soll, mit diesem Hype um das Web 2.0? Dann sind Sie in diesem Workshop am 3. – 4. Dezember 2011 in Frankfurt genau richtig. Das Seminar richtet sich vor allem an (ehrenamtlich) tätige Presse- und Öffentlichkeitsarbeiter in Jugendverbänden sowie an Journalisten mit Themenschwerpunkt Jugend. Zwei Profis aus den online-Redaktionen renommierter Medien leiten das Seminar, das vom Bundesfamilienministerium gefördert ist. Ausführliche Infos gibt’s unter www.pressenetzwerk.de.

Mitgliederversammlung und Diskussion mit Richard Gutjahr

Oktober 12, 2011

Nach zwei Jahren steht die Wahl des Vorsitzes der Fachgruppe Junge Journalisten wieder an. Gewählt werden ein Vorsitzender und mindestens zwei Stellvertreter. Der Fachgruppe Junge Journalisten kommt eine wichtige Rolle im BJV zu, weil sie sich gerade für junge Kollegen einsetzt, die oft vor immer härteren Herausforderungen in ihrem Beruf stehen. Deshalb will die Fachgruppe nicht nur junge Journalisten vernetzen, sondern sie durch Diskussionen und Workshops informieren, beraten und unterstützen.

Nun wird der Vorsitz der Fachgruppe für zwei Jahre neu gewählt. Mitglieder, die sich aktiv im Vorsitz oder als Beisitzer einbringen wollen, als auch Mitglieder, die mit ihrer Stimme die Entwicklung der Fachgruppe mitbestimmen wollen, sind herzlich eingeladen.

Nach der Wahl findet eine Podiumsdiskussion zum diesjährigen Schwerpunktthema 2011 der Fachgruppe Junge: „Journalismus und Social Media“ statt. BR-Reporter Richard Gutjahr wird dabei von seinen Erfahrungen berichten und auf Fragen eingehen. Gutjahr arbeitet multimedial als freier Journalist und Blogger (http://www.gutjahr.biz/). Aufsehen erregte er zuletzt vor allem mit seiner Reise nach Ägypten, da er während der Unruhen eigenständig von dort berichtete. Außerdem ist Gutjahr als Moderator für den Bayerischen Rundfunk tätig.

Tagesordnung:

1.Begrüßung 2. Bericht des Fachgrupenvorstandes 3. Wahl des Fachgruppenvorsitzes 4. Podiumsdiskussion „Journalismus und Social Media“ 5. Verschiedenes

Die Versammlung findet statt am: 12. Oktober 2011, 18.00 Uhr Geschäftsstelle des Bayerischen Journalistenverbands e.V. Seidlstraße 8 80335 München

Wir freuen uns auf Euer Kommen und einen interessanten Abend.

Einladung zum Besuch beim ZDF-Landesstudio Bayern

Oktober 11, 2011

Der Verband bayerischer Jungjournalisten (VBJJ) e. V. lädt am 14. Dezember 2011 um 19.00 zum Besuch beim ZDF-Landesstudio Bayern. Bei einer Führung und Diskussion mit dem Studioleiter Dr. Ulrich Berls hast Du die Möglichkeit hinter die Kulissen dieses Landesstudios zu blicken und Fragen zu stellen. Vor seinem Wechsel nach München war Dr. Ulrich
Berls u. a. Reporter fürs ZDF in Stuttgart sowie Programmreferent und Leiter der Redaktion Kultur und Gesellschaft in der ZDF-Zentrale in Mainz.

Der Veranstalter Verband bayerischer Jungjournalisten e. V. (VBJJ) ist ein Verein in dem Nachwuchsjournalisten und Mitarbeiter von Jugendmedien organisiert sind. Hauptaufgabe des Verbandes ist die Aus- und Weiterbildung des journalistischen Nachwuchses.

Treffpunkt: ZDF, ZDF-Straße 1, 85774 Unterföhring

Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei dieser Veranstaltung ist eine Anmeldung notwendig. Bei Interesse oder bei Fragen meldet Euch bitte unter 0179-5128670 oder per Mail.