FES-Tagesseminar zu „Medienrecht und Medienunrecht“ am 21.10. in Berlin

Inhalte: Politiker und Polizisten, Adelsdamen und Bischöfinnen: Viele Berufsgruppen stehen unter extremer Beobachtung der Medien von Print über Fernsehen bis Online. Die Jagd nach Bildern und Geschichten wird immer brutaler, nicht zuletzt durch so genannte Leserreporter, die mit Fotoapparat oder Digitalkamera die Hatz buchstäblich bis in die letzten privaten Nischen hinein betreiben. Bittere Konsequenz aus dem Wettrennen der Medien: Regelmäßig verschwimmen bei der „Skandal“-Berichterstattung die Grenzen zwischen dem Boulevard und den vermeintlich seriösen Anbietern. Gleichzeitig spezialisieren sich immer mehr Rechtsanwälte auf Medienrecht, um ihre Mandanten mit Unterlassungen, Gegendarstellungen oder Schadenersatzforderungen vor ungerechtfertigten Eingriffen in die Privatsphäre zu schützen. Was dabei Recht und was Unrecht ist, darüber erfahrt ihr mehr bei diesem FES-Tagesseminar.


Den genauen Programmablauf findet ihr unter:

http://journalistenakademie.fes.de/common/pdf/7656_prog_int_medienrecht.pdf

Das Ganze kostet euch 50 Euro Teilnehmerbeitrag.

Sehr geehrte Frau Tillmann,

die FES – JournalistenAkademie veranstaltet am 21. Oktober 2010 in der Friedrich-Ebert-Stiftung Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin ein Tagesseminar zum Thema „Medienrecht und Medienunrecht“.

Inhalte:
Politiker und Polizisten, Adelsdamen und Bischöfinnen: Viele Berufsgruppen stehen unter extremer Beobachtung der Medien von Print über Fernsehen bis Online. Die Jagd nach Bildern und Geschichten wird immer brutaler, nicht zuletzt durch so genannte Leserreporter, die mit Fotoapparat oder Digitalkamera die Hatz buchstäblich bis in die letzten privaten Nischen hinein betreiben. Bittere Konsequenz aus dem Wettrennen der Medien: Regelmäßig verschwimmen bei der „Skandal“-Berichterstattung die Grenzen zwischen dem Boulevard und den vermeintlich seriösen Anbietern. Gleichzeitig spezialisieren sich immer mehr Rechtsanwälte auf Medienrecht, um ihre Mandanten mit Unterlassungen, Gegendarstellungen oder Schadenersatzforderungen vor ungerechtfertigten Eingriffen in die Privatsphäre zu schützen. Was dabei Recht und was Unrecht ist, darüber müssen regelmäßig die Pressekammern befinden.

Methoden:
Was Journalisten bei ihrer Arbeit tatsächlich dürfen und was Redakteure in Print, TV und Online besser für sich behalten, darüber wird der Workshop „Medienrecht und Medienunrecht“ Auskunft geben.

Kompetenzgewinn:
Anhand praktischer Beispielen erfahren die Teilnehmenden, wie Texte, Bilder und Filme journalistisch sauber veröffentlicht und juristische Fallstricke umgangen werden. Ein weiter Schwerpunkt ist die Bild- und Filmbeschaffung, besonders aus dem Internet.

Den genauen Programmablauf können Sie auf unserer Homepage unter

http://journalistenakademie.fes.de/common/pdf/7656_prog_int_medienrecht.pdf

Seminarleitung:

Sehr geehrte Frau Tillmann,

die FES – JournalistenAkademie veranstaltet am 21. Oktober 2010 in der Friedrich-Ebert-Stiftung Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin ein Tagesseminar zum Thema „Medienrecht und Medienunrecht“.

Inhalte:
Politiker und Polizisten, Adelsdamen und Bischöfinnen: Viele Berufsgruppen stehen unter extremer Beobachtung der Medien von Print über Fernsehen bis Online. Die Jagd nach Bildern und Geschichten wird immer brutaler, nicht zuletzt durch so genannte Leserreporter, die mit Fotoapparat oder Digitalkamera die Hatz buchstäblich bis in die letzten privaten Nischen hinein betreiben. Bittere Konsequenz aus dem Wettrennen der Medien: Regelmäßig verschwimmen bei der „Skandal“-Berichterstattung die Grenzen zwischen dem Boulevard und den vermeintlich seriösen Anbietern. Gleichzeitig spezialisieren sich immer mehr Rechtsanwälte auf Medienrecht, um ihre Mandanten mit Unterlassungen, Gegendarstellungen oder Schadenersatzforderungen vor ungerechtfertigten Eingriffen in die Privatsphäre zu schützen. Was dabei Recht und was Unrecht ist, darüber müssen regelmäßig die Pressekammern befinden.

Methoden:
Was Journalisten bei ihrer Arbeit tatsächlich dürfen und was Redakteure in Print, TV und Online besser für sich behalten, darüber wird der Workshop „Medienrecht und Medienunrecht“ Auskunft geben.

Kompetenzgewinn:
Anhand praktischer Beispielen erfahren die Teilnehmenden, wie Texte, Bilder und Filme journalistisch sauber veröffentlicht und juristische Fallstricke umgangen werden. Ein weiter Schwerpunkt ist die Bild- und Filmbeschaffung, besonders aus dem Internet.

Den genauen Programmablauf können Sie auf unserer Homepage unter

http://journalistenakademie.fes.de/common/pdf/7656_prog_int_medienrecht.pdf

Seminarleitung:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: